64. Havel-Ruder-Regatta: Meldeergebnis

Das diesjährige Meldeergebnis für die 64. Ausgabe der Werderaner Havel-Ruder-Regatta des RK Werder fällt in dieser Saison deutlich kleiner aus als in den letzten Jahren. Zwar konnte im vorherigen Ruderjahr mit über 1200 Meldungen ein Rekord verbucht werden, in den Vorjahren war man aber bereits immer deutlich in den vierstelligen Bereich bei den Meldungen gekommen. In diesem Jahr wurden nicht einmal 700 Meldungen abgegeben. So fehlen – vermutlich auf Grund des gleichzeitig stattfindenden Bundeswettbewerbs – fast alle sonst angetretenen Vereine aus Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Auch aus dem sonst stark vertretenen Sachen kommen in diesem Jahr weniger Meldungen. Selbst aus dem Land Brandenburg finden sich einige Vereine nicht im Meldeergebnis.

Dennoch ist das Meldeergebnis vergleichsweise gefüllt und fast alle Rennen, zu denen Meldungen vorlagen, finden statt. Darunter fällt auch der Große Preis der Stadt Werder bei dem ein Preisgeld von insgesamt 500 Euro im Achter errudert werden kann. Hier hat auch der gastgebende Ruderklub ein Boot gemeldet.

Alle notwendigen Unterlagen sind im Downloadbereich verfügbar. Für einige Sportler liegt entweder noch keine ärztliche Untersuchung vor oder ein Eintrag in der DRV-Aktivendatenbank fehlt vollständig. Die Obleute werden gebeten, entsprechend zu reagieren.

Hinweis: Die Streckenlängen am Samstag waren im ursprünglich veröffentlichten Meldeergebnis nicht korrekt. Entsprechend der Ausschreibung werden die Rennen der Jungen u. Mädchen bis 12 Jahre am Samstag über 500 Meter ausgetragen. Das Meldeergebnis wurde zwischenzeitlich korrigiert.

→ siehe auch Regatta-Nachrichten